Mode > Schuhe > Das Phänomen „Frauen und Schuhe“

Das Phänomen „Frauen und Schuhe“

Zahlreiche bekannte TV-Formate internationaler Größe zeigen das Phänomen „Frauen und Schuhe“ in den regelmäßig ausgestrahlten Sendungen. Dazu gehören als bekannteste Vertreter „Sex and the City“ sowie „Desperate Housewifes“.

Für die Schauspielerinnen im Fernsehen, aber auch für viele Frauen im alltäglichen Leben ist der Schuhekauf keine Pflicht, sondern eher eine Leidenschaft. Gemeinsam mit Freundinnen kaufen sie weitere Schuhe, die zu den übrigen Paaren in den Kleiderschrank einsortiert werden.

Ballerinas, Stiefel, Pumps und High-Heels werden im Sinne der Kunst als Werke der verschiedenen Designer angesehen. Sie unterscheiden sich hinsichtlich der Form, werden aus verschiedenen Materialien gefertigt und erhalten ihre schlichte oder auch auffällige Farbgebung. Hinzu kommen detailverliebte Verzierungen wie kleine Schleifchen, aufwendige Schnürungen oder auch der Besatz mit teuren Diamanten. Insbesondere im Bereich von Designerschuhen ist jedes Modell ein kleines Unikat.

Einige Frauen verlieben sich regelrecht in die Schuhe und kaufen Sie aufgrund der ansprechenden Optik, obwohl sie eigentlich keine Schuhe dieser Art benötigen. Sie beschreiben es, als ein innerliches Verlangen; einen Wunsch dieses Paar Schuhe zu besitzen.

Insbesondere für stark rational denkende Männer ist dieses Verhalten nicht nachzuvollziehen. Sie kaufen Schuhe, sofern Sie Schuhe zum Tragen benötigen.

Für Frauen mit einem Schuhtick gibt es, zur Freude vieler Einzelhändler, jedoch nicht schlimmeres, als ohne ein Paar neue Schuhe vom Einkaufsbummel nach Hause zu kehren.

Tags: , ,

  1. Bisher keine Kommentare zu Das Phänomen „Frauen und Schuhe“
  1. Bisher keine Trackbacks